Survival

Veröffentlicht am November 24th, 2015

0

Feuerstahl und Feuerstarter – Das ultimative Survivaltool

Ein gutes Feuer ist in der Wildnis dein bester Freund. Feuer ermöglicht die Erhitzung von Wasser für ein warmes Getränk und die sichere Zubereitung von Nahrung. Feuer dient in gefährlichen Situationen als Notsignal, es hält wilde Tiere auf Distanz und wärmt dich in kalten Nächten.

Nasse und windige Umgebungsbedingungen können jedoch das zuverlässige Entzünden eines Feuers an Ort und Stelle erschweren. Mit einem guten Feuerstahl (auch genannt: Zündstahl, Feuerschläger, Feuerstarter) können auch Anfänger ein Feuer entfachen – dafür brauchen sie lediglich Dinge, die überall in der Natur zu finden sind.

Auch wenn du ein konventionelles Feuerzeug oder normale Streichhölzer bevorzugst: Du solltest immer auch ein Feuerstarter Set mitführen. Feuerstahl arbeitet auch bei Nässe ohne Probleme und ist praktisch nicht kaputt zu kriegen.

Feuerstähle wurden als Schlagfeuerzeug schon in der Antike verwendet und hatten eine typisch gebogene Form. Durch das Aneinanderschlagen von Feuerstahl und Feuerstein entsteht hierbei ein Funken, der den leicht brennbaren Zunder entzündet.

Heutige Zündstähle bestehen häufig aus Magnesium, das mit einem metallischen Gegenstand (z.B. Survivalmesser) abgeschabt und durch die Reibung entzündet wird. Die heißen Funken erzeugen sehr heiße Temperaturen von mehreren tausend Grad.

Feuerstahl

Ein historisches Feuerstarter Set | By Anette Bähren (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons


Wo kann ich Feuerstahl bzw. Feuerstarter kaufen?

Feuerstarter sind in jeder gut sortierten Outdoor-Fachhandlung erhältlich. Besonders bequem kann Feuerstahl über einschlägige Internethändler wie Amazon bezogen werden.

Top 3 Feuerstahl Test

Gerber Zündstahl Bear Grylls

Der Feuerstahl Gerber Zündstahl Bear Grylls trägt den Namen des bekannten britischen Abenteurers Bear Grylls und wiegt 79 g. Der Feuerstahl mit Ferrocium-Stab erfüllt neben dem Feuer machen weitere Funktionen: Der Feuerstarter eignet sich dank seiner hellen Lichtblitze auch als Signalgeber. In Notfallsituationen können so die integrierte Pfeife samt aufgedruckter optischer / akustischer Signale genutzt werden. Die Teile sind durch eine Nylonkordel verbunden und lassen sich so gegen ungewollten Verlust sichern.

Light My Fire Feuerstahl Army 2.0

Der Feuerschläger Light My Fire Feuerstahl Army 2.0 ist ein beliebter Klassiker unter den Feuerstählen. Ursprünglich für militärische Zwecke entwickelt, reicht dieser sehr leichte Feuerstahl (nur 50 g) laut Herstellerangaben für rund 12.000 Zündungen.

Mit 15 € (Stand: 19.11.2015) bekommt man hier einen echten „No-Brainer“ zum kleinen Preis. Wie bei Gerber ist auch hier eine effektive Notfallpfeife in das Feuerstarter Set integriert.

Grenhaven Feuerstahl im robustem Alugehäuse

Der Grenhaven Feuerstahl ist ein qualitativ hochwertiger Zündstahl mit einer Größe von 60 mm x 8 mm und einem Gewicht von 104 Gramm. Der Feuerstahl ist in ein robustes Alugehäuse eingebettet und wird durch einen Drehverschluss freigelegt. Nach Entfernung der schützenden Oxidschicht ist der Feuerstahl einsatzbereit.

Der Grenhaven Feuerstahl ist ein echtes Multifunktionswerkzeug: Neben seiner eigentlichen Funktion zum Feuer machen fungiert dieser Feuerstarter als einfacher Kompass (eingebaut im Gehäuse), Lineal und Flaschenöffner. Wie der Feuerstahl von Gerber ist das Modell von Grenhaven etwas schwerer als der Feuerschläger von Light My Fire. Eine Kette für leichten Transport und Befestigung ist im Lieferumfang enthalten. Der Preis beträgt rund 12 Euro.

Feuer machen mit Feuerstahl

Das Feuer machen mit Feuerstahl ist nicht schwer. Du benötigst dazu (neben deinem Feuerstahl) nur ein paar Materialien, die du in der Natur finden kannst:

  • ein paar mittelgroße Steine,
  • Rinde (nur bei nassem Untergrund),
  • eine Handvoll Birkenrinde (oberste, feine Schicht),
  • trockendes Gras und Farne,
  • dünneres und dickes Holz,
  • und natürlich deinen Feuerstahl

Uns so funktioniert’s:

  • Lege mit deinen Steinen einen Steinkreis, in dessen Mitte das Feuer später brennen soll
  • Lege das Innere deines Steinkreises mit der Rinde aus, um die Feuerstelle gegen Feuchtigkeit zu isolieren (nur bei Nässe notwendig)
  • Schichte (in aufsteigender Reihenfolge) die Birkenrinde, die trockenden Gräser und das dünne bzw. dicke Holz auf
  • Bei starkem Wind sollte das aufgeschichtete Material mit weiterer Rinde an den Flanken gegen Luftströmungen abgedichtet werden
  • Entzünde jetzt die untenliegende Birkenrinde mit deinem Feuerstahl! Durch die spezielle Schichtung des Brennmaterials sollte sich ohne weiteres Zutun ein schönes Lagerfeuer entwickeln. Achte darauf, ausreichend Brennmaterial zur Verfügung zu haben und das Lagerfeuer anschließend vollständig zu löschen.

Eine gute Anleitung in bewegten Bildern gibt es von DF-OutdoorVideos:

Wie kann ich Feuerstahl selber machen?

Die industrielle Herstellung von Feuerstahl erfolgt unter hohen Temperaturen von über 1000° C in Hochöfen. Das Schmelzen der Legierung von Eisen, Kohlenstoff und Magnesium (verursacht durch Verbrennung die Funken) ist ein komplizierter Prozess, der viel Erfahrung erfordert und den Amateure nicht einfach nachmachen können.

Das Herstellen von Zündstahl ist daher mit heimischer Ausrüstung nicht möglich und steht in keinem Verhältnis zum erforderlichen Aufwand. Gute Feuerstarter sind nicht teuer und schon für weniger als 20 € erhältlich.

Feuerstahl und Feuerstarter – Das ultimative Survivaltool
4.6 (91.43%) 7 vote[s]


About the Author



Back to Top ↑