Survival Survivalarmband

Veröffentlicht am September 26th, 2016

0

Test: Survival- & Paracord-Armbänder

Survival-Armbänder (bzw. Paracord-Armbänder) wirken auf den ersten Blick wie gewöhnlicher Stoffschmuck am Handgelenk. Deren wirklicher Zweck dient aber einer weitaus ernsthafteren Sache: In unvorhergesehenen Situationen mitten in der wilden Natur lässt sich das stabile Band auf verschiedenem Wege zur Notversorgung einsetzen. Dank des schlichten Designs erweist sich das Armband als äußerst kompaktes Werkzeug und nützliche Rückfalloption, wenn übliche Gebrauchsgegenstände nicht zur Verfügung stehen.

Abbildung
Produktname
Typ
Preis
Bewertung
Friendly Swede Trilobit Survival-Armband
Verstellbarer Edelstahlverschluss, Länge 3.5 m, Tragfähigkeit 225 kg, schwarz o. schwarz-orange
€€
4.7/5.0
Friendly Swede Paracord Survival-Armband Feuerstahl
Länge 5,3 m, Tragfähigkeit 227 kg, inkl. Feuerstahl & Messer, versch. Farben
€€
4.8/5.0
Camping Trail Paracord Granate
Survival-"Granate" und Survival-Armband, Angel-Set, Feueranzünder, Draht, Sicherheitsnadel und mehr, versch. Farben
€€€
4.8/5.0
Hunter & Husky Paracord Armband 2er-Set
2 Armbänder, Länge 4 m, Tragfähigkeit 250 kg, Feuerstarter, Pfeife & Kompass, schwarz-oliv
€€
4.9/5.0
Nature is Adventure Paracord Survival Armband
3-fach verstellbarer Edelstahlverschluss, Länge 3 m, Typ III Paracord
€€
4.8/5.0

Wozu benötigt man ein Survival-Armband?

Survival-Armbänder, auch Paracord-Bracelet im Englischen genannt, bestehen aus robusten Fallschirmkordeln und sind aus sehr reißfestem Nylon gefertigt. Ursprünglich wurden diese für den Einsatz beim Militär konzipiert. Neben dem reinen Paracord selbst bieten Hersteller oft nützliche Extras an.

Der Einsatz ist für absolute Krisensituationen gedacht, z.B. sollte unterwegs aus Unachtsamkeit entsprechendes Material abhandenkommen oder nicht mitgeführt werden. Je nach Ausführung befinden sich im Inneren der Kordel sieben weitere Einzelstränge. Diese lassen sich für verschiedene Anwendungsgebiete individuell entnehmen und bearbeiten. Der dicke Hauptstrang selbst ist dabei in Form eines Armbands verflochten und passt problemlos an jedes Handgelenk eines Erwachsenen.

Vor und nach der Nutzung muss das Paracord-Armband ordnungsgemäß entflochten und wieder zusammengeführt werden. Dieser Prozess erfordert ein hohes Maß an Geduld und Können. Zahlreiche Anleitungen im Internet geben diesbezüglich genaue Anweisungen und liefern Hilfestellung für Anfänger.

Zusätzliches Zubehör innerhalb der geflochtenen Schlinge wie Feuerstahl, brennbares Material, Sicherheitsnadeln, Sägedraht oder ein Angelhaken erweitern das Spektrum der Anwendungen. Die hohe Traglast des Paracord befähigt dieses zur Nutzung als Karabinerersatz und erleichtert den Transport von Gegenständen. Auch durch das Abbinden einer stark blutenden Wunde hilft es, in Notlagen wertvolle Zeit zu gewinnen.

Allein und abgelegen von jeglicher Zivilisation gewährleistet das Survival-Armband somit die Versorgung wichtiger Grundbedürfnisse des Überlebens: Wärme, Beschaffung von Nahrung, Reparatur und Bearbeitung von Materialien und provisorische Behandlung von Verletzungen.

Survival-Armbänder im Test

Nicht jedes Überlebensarmband ist identisch. Hersteller zeigen Unterschiede in Belastbarkeit, Länge und zusätzlichen Ausstattungsmerkmalen auf.

Dennoch gelten die Survival-Werkzeuge allgemein in der Anschaffung als sehr preisgünstig. Die folgenden Kurztests stellen vier Produkte und deren wichtigsten Eigenschaften vor.

The Friendly Swede Trilobit Paracord Survival Überlebens-Armband

Outdoor-Liebhaber bekommen aus dem Hause The Friendly Swede ein besonders robustes Modell geliefert. Das Trilobit Paracord Survival-Armband besitzt einen Edelstahlverschluss mit drei Verschlusslöchern. So gelingt die Anpassung an größere Handgelenke ohne Zerren oder gar das Lockern des Armbandes.

Laut Herstellerangaben liegt das Optimum bei 18–20 cm an Handgelenksumfang. Praktisch: Mit im Paket befindet sich eine Ersatzschraube für die Fixierung. Das gesamte Band misst eine beachtliche Breite von 3 cm und 23 cm an Länge. Entflochten erhalten Outdoor-Anwender im Notfall ein 3,5 m langes Seil mit einer hohen Tragfähigkeit von 225 kg.

Farblich ist der Schäkel und das Band komplett in Schwarz gehalten. Eine Version mit orangen Elementen gibt es als Alternative. Leider neigt der Lack auf dem Edelstahl schnell zum Abbröckeln und ist recht kratzanfällig. Für den eigentlichen Einsatzzweck stellt dies jedoch kein Hindernis dar. Zusätzliche Extras sucht man jedoch vergebens. Feuerstahl für eine wärmende Feuerstelle oder Equipment für notdürftige Angelversuche sind schlicht nicht vorhanden.

Dafür überzeugt die Schnur selbst mit einer extremen Belastbarkeit und hochwertigen Verarbeitung. Der Einkaufspreis mit grob 15€ geht daher in Ordnung, obwohl das Anwendungsgebiet des Paracord-Armbands mangels Zubehör auf das Nötigste beschränkt ist.

Hunter & Husky SURVIVAL KIT – Paracord Armband 2er Set

Ein echter Überlebenskünstler für brandgefährliche Momente von Hunter & Husky: Das SURVIVAL KIT Paracord Armband 2er Set besteht gleich aus zwei Armbändern mit je 2 cm Breite und 28 cm Gesamtlänge. Geeignet ist es für Handgelenke mit einem Umfang von ca. 19 cm.

Die Steckverschlüsse warten mit interessanten Ausstattungsmerkmalen wie Feuerstarter aus Magnesium und einem Metallschaber auf. In dunklen, frostigen Nächten garantieren diese beiden Werkzeuge in freier Natur Licht und Wärme. Gleichzeitig bietet eine integrierte Pfeife an einer der Enden die Möglichkeit, sich in Notfällen akustisch bemerkbar zu machen.

Streng nach Vorgabe des militärischen Originals besteht die insgesamt 4 m lange Kordel aus sieben Einzelsträngen (Paracord 550 Band Typ III). Die Tragkraft ist auf maximal 225 kg ausgelegt und eignet sich damit hervorragend zur Befestigung von Zelten und Aufhängung diverser Gegenstände. Ein kleiner Kompass hilft zudem bei der groben Orientierung auf unbekanntem Terrain. Dessen Angaben sind aber aufgrund seiner simplen Bauart mit Vorsicht zu genießen.

Etwas brennbares Material könnte das Entfachen eines Feuers noch erleichtern, muss aber bei diesem Modell anderweitig organisiert werden. Als Überlebensarmband macht das Angebot im Doppelpack für derzeit rund 13 Euro eine äußerst attraktive Figur.

The Friendly Swede Paracord Survival-Armband mit Feuerstahl und Messer

The Friendly Swede rüstet bei diesem Modell Fähigkeiten zum Feuermachen nach. Neben dem Feuerstahl in Stäbchenform gibt es außerdem noch ein kleines Messer inklusive.

Die enthaltene Klinge schneidet im Bedarfsfall das Paracord in gewünschter Länge zügig und präzise ab. Auch diverse Schnittarbeiten oder Einkerbungen an Ästen lassen sich damit vornehmen. Etwas weniger scharf ist dessen kreisrundes Gegenstück und leistet als Schaber zum Entzünden des Feuersteins brauchbare Dienste. Dessen mittige Öffnung erfüllt zugleich die Funktion des Armbandverschlusses. Der Feuerstahl wird einfach durch das Loch geführt und erlaubt so eine großzügige Anpassung an das Handgelenk.

Optimal sind bei dieser Variante nach Herstellerangaben 18 – 23 cm. Allerdings liegt der Schaber offen an der Haut an und somit ist eine gewisse Verletzungsgefahr durch unglückliche Bewegungen nicht gänzlich auszuschließen. Für den alltäglichen Gebrauch ist diese Konstruktion daher eher weniger zu empfehlen. Immerhin: Das deutlich schärfere Messer liegt versteckt im Inneren des Paracord-Armbandes und wird durch die Stränge zuverlässig abgeschirmt.

Im Gegenzug spendiert der Hersteller reichlich Paracord: Dank Kobramuster ergibt das extra dicke Armband eine gesamte Länge von 5,3 Metern. Als 550-Schnur beinhaltet es auch sieben Einzelstränge und kann ein totales Gewicht von 225 kg (250 kg maximal) unter realen Bedingungen stemmen. Auch preislich liegt alles in einem akzeptablen Bereich: Outdoor-Freunde dürfen für 14€ bedenkenlos zuschlagen.

TCT – Paracord Granate und Paracord Armband Set

Ein ganz besonderes Bundle führt Produzent TCT in zweifacher Ausführung ins Feld. Im Survival-Kit sind gleich zwei Paracords enthalten: einmal als Armband sowie als kleine Tasche zum Anstecken an Hosenbund oder Rucksack in der Optik einer Granate. Der Kettenschäkel mit Verschlussschrauben verbindet beide Enden des Armbandes fest miteinander.

In der Granate befinden sich unzählige Utensilien. Darunter etwa Anglerausrüstung mit Haken, Gewichten und Schnur, Sicherheitsnadeln sowie einer Nadel zum Nähen von Wunden, ein Tuch aus Alufolie und Alkoholpads für den medizinischen Bedarf. Des Weiteren ergänzt das Repertoire noch ein Feueranzünder mitsamt leicht brennbarem Zunder. Zu Land lässt sich mit der Drahtschnur eine kleine Schlingenfalle errichten oder dient zur Befestigung von leichtem Material. Alles in Allem fällt das Zubehör umfangreich aus – allerdings muss neben einem Armband aus Platzgründen auch die zusätzliche Granate mitgetragen werden.

Das Armband selbst verfügt über strapazierfähiges 550-Paracord mit sieben Einzelsträngen und ist für eine Traglast von 225 kg zugelassen. Das komplette Kit nennt 6,4 m der stabilen Kordel sein Eigen. Nach Herstellerangaben sitzt das anpassbare Überlebensarmband gut an Handgelenken mit ca. 21 bis 24 cm Umfang. Angesichts der gewaltigen Ausrüstung im Lieferumfang liegen die Anschaffungskosten etwas höher im Vergleich zur Konkurrenz. Ab 20 € gibt es die ersten Angebote und selbst die unverbindliche Preisempfehlung von 30 € erscheint keineswegs zu hoch für das herausragende Survival-Produkt.

Fazit

Im Fall der Fälle ist ein Paracord-Bracelet je nach Ausstattung ein nützliches Allzweckwerkzeug. Allerdings erfordert der Umgang damit Erfahrung. Flechten und erneut verknüpfen kostet Zeit und Geduld. Schon alleine aus diesem Grund sollte der Einsatz nur ernsthaften Notsituationen vorbehalten sein. Bei der Wahl des richtigen Produktes spielt die Funktionalität eine gewichtige Rolle. Ohne Feuerstein gibt es kein Feuer. Dieser gehört aber definitiv zu den wünschenswerten Features. Scharfe Messer müssen sicher sein, ansonsten besteht Verletzungsgefahr. Preislich liegen alle Modelle im erschwinglichen Rahmen. Ein Survival-Armband ist ein Pflichtkauf für Outdoor-Enthusiasten.

Nachtrag: Paracord Armband selber machen

Survival- bzw. Paracord-Armbänder könnt ihr euch auch selber flechten. Auch wenn ich euer gekauftes Armband bereits einmal geöffnet habt, könnt ihr es mit der richtigen Technik wieder zusammenfügen. Ein tolles Video mit ausführlicher Anleitung gibt es von odoo.tv:

Test: Survival- & Paracord-Armbänder
4.7 (94%) 10 vote[s]


About the Author



Back to Top ↑