Survival Bowiemesser

Veröffentlicht am Mai 19th, 2016

0

Die besten Bowie-Messer im Check

Bowie-Messer, kurz Bowies oder alternativ auch Bowiemesser, bezeichnen eine spezielle und heute weltweit bekannte Art des Kampf- oder Arbeitsmessers. Viele von uns kennen es aus Abenteuerfilmen und -geschichten.

Doch was macht das beliebte Outdoor- und Survivalmesser wirklich aus? Worauf muss man achten, wenn man ein Bowie-Messer kaufen möchte?

Abbildung
Produktname
Typ
Gesamtlänge/ Klingenlänge/ -breite [cm]
Preis
Bewertung
G8DS® TACTICAL Bowiemesser
3/4-Tang; rostfreier 420 Stahl; schwarz-matte Klinge; inkl. Nylonscheide
35/12/0,6
4.8/5.0
Böker Messer "Giant Bowie"
rostfreier 440A Stahl; Ledergriff; inkl. Scheide
32/20,7/-
€€
4.0/5.0
Herbertz Bowie-Messer Pakkaholz
rostfreier 420 Stahl; Pakkaholz-Griff; inkl. Lederscheide
38/24,8/-
€€
4.3/5.0
Custom Damast Bowie-Messer
15N25 & 107 Stahl (Damast); Holzgriff; inkl. Lederscheide;
32,5/20/0,4
€€
4.4/5.0
Puma Bowie-Messer
Full-Tang; rostfreier 420 Stahl; Hirschhorn-Griff; Edelstahl-Parierstange; inkl. brauner Lederscheide
37/24/0,5
€€€
4.7/5.0

Was versteht man unter einem Bowie-Messer?

Bowie messer kaufen

Ihren Namen haben die Bowie-Messer dem US-amerikanischen Pionier James „Jim“ Bowie zu verdanken, der bereits zu Lebzeiten für sein außergewöhnlich großes Kampfmesser bekannt war.

James Bowie verhalf dem heute als Bowie-Messer bekannten Messertyp zu seiner Bekanntheit – indem er im 19. Jahrhundert eine heikle Messerstecherei dank seinem besagten Messer für sich entschieden haben soll.

Das wohl gravierendstes Merkmal an diesem Messer ist – neben der schieren Größe – die noch heute Bowie-typische Klingenform, die stark an damalige spanische Klappmesser erinnert. Bei der charakteristischen einschneidigen Clip-Point-Klinge (auch Hechtklinge genannt) ist der Klingenrücken konkav zur Messerspitze gebogen.

Clip-Point-Klingen erleichtern die Kontrolle des Messers und eignen sich daher hervorragend für den Outdoor-Einsatz.

Je nach Typ und Modell des Bowie-Messers kann die Rückseite der Clip-Point übrigens ebenfalls angeschliffen bzw. angeschärft sein.

Bowie-Messer sind für hohe Beanspruchung ausgelegt und gelten daher als hervorragende Arbeitsmesser. Sie haben aber keinen militärischen Ursprung, und sind damit keine Armeemesser.

(Rechts: Der Westernheld Bill Hickok trägt ein Bowie-Messer am Gürtel.)

Wie wähle ich das beste Bowie-Messer für mich aus?

Moderne Bowie-Messer unterscheiden sich nicht nur in ihrem Material und der Länge ihrer Klinge, sondern auch in anderen Kriterien, die man beim Kauf eines Bowie-Messers beachten sollten. Wir haben die entscheidenden Dinge zusammengefasst:

  • Die Robustheit. Die Qualität und Art der verwendeten Materialien entscheiden über die Robustheit des Bowie-Messers. Darüber hinaus entscheiden oftmals auch die Form und die Dicke der Klinge darüber, ob die für ein schweres Arbeitsmesser notwendige Widerstandsfähigkeit erreicht wird. Grundsätzlich gilt: Robuste Messer sind in der Regel aus einem Stück gefertigt („Full-Tang“ oder zumindest „3/4-Tang“), d.h. die Klinge geht nahtlos von der Spitze bis an das Griffende über. Bowie-Messer, bei denen der Griff und die Klinge separat gefertigt und anschließend verbunden, haben potenziell eine geringere Robustheit (Bruchstelle!) und sollten vor dem Kauf genau geprüft werden.
  • Das Klingenmaterial. Die meisten modernen Bowie-Messer-Klingen sind aus gehärtetem und rostfreiem Edelstahl gefertigt, was sie letztendlich sehr robust und widerstandsfähig gegen Umwelteinflüsse (wie z.B. Feuchtigkeit) macht. Klingen aus Karbonstahl haben den Vorteil, dass sie ihre Schärfe sehr lange erhalten und daher nur selten nachgeschärft werden müssen. Besonders aufregend ist ein Bowie-Messer aus Damast (Damaszener Stahl). Im so genannten Faltverfahren schlägt man das Metall immer wieder in die Länge und faltet es wieder zusammen. So entsteht eine dünne Klinge, die wegen ihrer vielen Lagen trotzdem einen enormen Härtegrad aufweist. Der Damast-typische „Ätz-Look“ ist jedoch Geschmacksfrage.
  • Die Klingenform. Das Bowie-Messer zeichnet sich durch seine spezielle Hechtklingenform aus, bei der die Klinge zur Spitze hin geschwungen abfällt. Dadurch wird die Klinge „stromlinienförmiger“ und das Messer eignet sich besser für stechende Bewegungen. In Kombination mit seinen exzellenten Schneideigenschaften ist das Bowie-Messer ein hilfreicher Begleiter für Survival- oder Jagdausflüge der verschiedensten Art. Mittlerweile gibt es hier aber auch Messer, die über weniger steile Clip-Points verfügen oder Messer, bei denen auch die Rückseite geschärft ist. Dadurch ist das Messer multifunktionaler nutzbar.
  • Ergonomie und Griffstück. Die Ergonomie – und damit das Griffstück des Messers – spielen für die Handhabung eine zentrale Rolle. Eine gute Griffigkeit erhöht die Sicherheit im Umgang mit dem Messer, sowie die Effektivität beim Schneideinsatz. Ein hochwertiger Griff, z.B. aus Holz oder Horn, erhöht zusätzlich die Widerstandsfähigkeit des Messers. Vorsicht ist jedoch bei hohlen Griffen oder Griffen mit Stauraum geboten, da diese meistens an Robustheit einbüßen. Eine Kordel am Messergriff kann ein Verlust des Messers in hektischen Situationen verhindern.
  • Scheide. Die Scheide des Messers spielt beim sicheren Transport eine tragende Rolle. Sie sollte sehr robust sein und durch einen festen Riemen (etwa aus Leder) sicher am Körper befestigt werden können. Man sollte stets darauf achten, dass die Scheide fest am Körper sitzt und beim Gehen nicht wackelt oder schaukelt.

Top 4 Bowie-Messer Test

G8DS® TACTICAL Bowiemesser

Das TACTICAL-Bowiemesser von der Marke G8DS® ist ein Einsteiger-Modell zum günstigen Preis. Die Klinge besteht aus klassischem 420er Stahl und hat eine Klingenlänge von 22 cm Gesamtlänge 35 cm).

Größte Stärke dieses Bowie-Messers ist die Ergonomie: Es liegt außerordentlich gut in der Hand. Das Messer ist als 3/4-Tang ausgeführt und daher sehr robust. Die schwarze Mattierung der Klinge verhindert störende Lichtreflexe in der Natur.

Das Messer ist mit nur 520 g sehr leicht und zum Preis von ca. 17 € (Stand: 19.05.2016) konkurrenzlos preiswert. Einziges Manko ist der Erstschliff, der bei häufiger Nutzung schnell nachgeschärft werden muss. Eine Nylon-Scheide ist im Lieferumfang bereits enthalten.

Custom Damast Bowie-Messer

Das Custom Damast Bowie-Messer ist unser einziges Messer im Test, dessen Klinge aus Damast-Stahl gefertigt ist. 200 Schichten gefalteter Stahl versprechen eine enorme Härte und erzeugen die einzigartige Ätz-Gravur auf der Klinge.

Mit rund 60 € bewegt sich dieses Messer im mittleren Preissegment. Der für Damast-Stahl sehr günstige Preis mag skeptisch machen, doch zahlreiche Erfahrungsberichte von Kunden bürgen für die hohe Qualität dieses Bowie-Messers.

Der Hersteller bietet mit diesem Modell eine sehr gut geschärfte Klinge (Gesamtlänge 32,5 cm, Klingenlänge 20 cm, -stärke 0,4 cm), die in einen soliden Holzgriff eingebettet wurde. Die mitgelieferte Scheide ist aus hochwertigem Leder. Dieses Messer ist in der Natur sofort einsatzbereit!

Herbertz Bowie-Messer Pakkaholz

Das Bowie-Messer von Herbertz besteht aus hochwertigem, rostfreiem Edelstahl. Das Bowie ist insgesamt 38 cm lang (Klingenlänge 24,8 cm) und 616 g schwer. Der Messergriff wurde durch edle Pakkaholz-Schalen ummantelt, sodass das Messer sehr gut in der Hand liegt.

Damit die hohe Schärfe des Messers erhalten bleibt, sollte auf sehr strapaziöse Handlungen, wie z.B. Batoning verzichtet werden. Zum Lieferumfang gehört eine schwarze Gürtelscheide aus Leder, die für einen sicheren Sitz des Messer ausreichend eng dimensioniert ist.

Puma Bowie-Messer

Die Firma Puma ist für seine handgemachten Jagd- und Outdoormesser bekannt. Logisch, dass es sich bei dem Puma Bowie-Messer ebenfalls um ein sehr hochwertiges Modell handelt.

Besonderes Qualitätsmerkmal: Das Messer besteht von der Klinge bis zum Griff aus einem Stück (Full-Tang), wodurch das Puma Bowie äußerst robust gefertigt und nahezu unzerbrechlich ist.

Mit einer Gesamtlänge von 37 cm, einer Klingenlänge von 24 cm (-stärke 5 mm) und einem Gewicht von 715 Gramm sehr groß und damit ein echtes Bowie.

Das Messer mit Edelstahl-Parierstange und echten Hirschhorn-Griffschalen sowie brauner Lederscheide überzeugt zusätzlich durch seine hohe Ergonomie.

Preislich bewegt sich dieses Bowie-Messer mit ca. 99 € im Premium-Bereich, bei guter Pflege hat man allerdings ein Bowie-Messer für das ganze Leben.

Fazit

Bowie-Messer ist seit vielen Jahrzehnten ein beliebter Typus der Outdoor- und Survivalmesser. Heute werden Bowie-Messer von vielen Herstellern in unterschiedlichen Preisklassen und Variationen angeboten. Unser Vergleich zeigt, dass zeigte, dass es dabei nicht immer ein teures und enorm hochwertiges Modell sein muss. Jeder, der ein Arbeitsmesser sucht und daher ein Bowie-Messer kaufen möchte, sollte bei der Robustheit und der Qualität des Klingenmaterials keine Kompromisse eingehen.

Die besten Bowie-Messer im Check
4.2 (84.76%) 21 vote[s]


About the Author



Back to Top ↑